Vitamin K

Offizieller Name: Antihaemorrhagic Faktor
Ergänzung bildet: Pillen, Essen, flüssig

Empfohlenen Tagesdosis

  • Kleinkinder: (0 bis 12 Monate) 2-2,5 Mcg/Tag
  • Kinder: (1 bis 13 Jahre) 30-60 Mcg/Tag
  • Jugendliche: (14 bis 18 Jahre) 75 Mcg/Tag
  • Erwachsene: (19 Jahre und älter) 90-120 Mcg/Tag
  • Stillende Frauen: 75-90 Mcg/Tag
  • Schwangere Frauen: 75-90 Mcg/Tag

Hinweise: Mcg steht für Mikrogramm.

Weitere Informationen

Vitamin K hat tatsächlich zwei Formen: K1 – eine Form, die in Pflanzen gefunden und K2 – eine Form von Bakterien produziert. Dieses Vitamin ist in erster Linie Fett löslich und ist stabil gegen Licht, Wärme und Luft ausgesetzt. Leider ist es leicht durch Alkalien, Säuren, oxidierende Mittel und Strahlung zerstört. Galle ist notwendig, um Vitamin K aufnehmen, die aus der Nahrung, zugeführt wird, während bakterielle Darm in der Lage sind, den Rest der notwendigen Versorgung mit Vitamin k.

Körperlichen Funktionen von Vitamin K

Vitamin K primäre Funktion ist die Blutgerinnung Mechanismus zu steuern. Es aktiviert die entsprechenden Enzyme erforderlich, um die Blutgerinnung Sequenz zu initiieren, die die Menge des Blutes verringert, die möglicherweise verloren gehen und hilft den Bereich der Verletzung isolieren. Darüber hinaus ist dieses Vitamin in Erhaltung ausreichend Knochen Masse und als Antioxidans, die Schäden durch freie Radikale reduziert.

Symptome eines Mangels:
  • Mangelerscheinungen sind wahrscheinlicher, aus einer Unfähigkeit für den Körper, Vitamin K, anstatt einen Mangel an Aufnahme zu verwenden.
  • Führt zu einer reduzierten Fähigkeit für das Blut gerinnen, Blutergüsse, Blutungen und Blutungen verursachen.
Lebensmittel reich an Vitamin K

Vitamin K wird von Darmbakterien produziert. Es ist jedoch auch in Lebensmitteln wie Kohl, Spinat, Luzerne, Joghurt, Getreide, Sojabohnen und Kuhmilch.

Beschwerden, die Vitamin K beseitigt:
  • Behandlung von lebensbedrohlichen Blutungen
  • Beugt Osteoporose
  • Verhindert Arterienverkalkung
  • Reduziert Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen
  • Verhindern, dass abnorme Muskelschwäche
Nebenwirkungen/Pre-Cautions

Toxizität ist für Vitamin K sehr gering. Jedoch sind Symptome einer möglichen Vitamin K Toxizität Erbrechen, Gelbsucht, Thrombose und Anämie bei Neugeborenen.

Chronische Toxizität oder Hypervitaminose A: Vitamin A-Toxizität ist in der Regel verbunden mit Dosierungen, die 30.000 IU (Internationale Einheiten) überschreiten. Symptome im Zusammenhang mit Vitamin eine Toxizität sind unscharf und/oder Doppeltsehen, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, microcytic Anämie, Neutropenie (niedrige Leukozyten), Blutgerinnung Probleme, Leberschäden, Knochen und Haut Veränderungen.