Piment

Offizieller Name: Pimenta dioica
Ergänzung bildet: Pillen, Essen, flüssig

Empfohlenen Tagesdosis

  • Kleinkinder: (0 bis 12 Monate) N/A
  • Kinder: (1 bis 13 Jahre) N/A
  • Jugendliche: (14 bis 18 Jahre) N/A
  • Erwachsene: (19 und älter) N/A
  • Stillende Frauen: N/A
  • Schwangere Frauen: N/A

Hinweise: Kein RDA Info zur Verfügung.

Weitere Informationen

Geschichte

Piment, auch bekannt als Kurundu, Jamaika Pfeffer, Myrtle Pfeffer und Pimenta, wird aus den getrockneten, unreifen Beeren eines Baumes gefunden in vielen tropischen Gebieten der Welt. Im Gegensatz zu den Überzeugungen von einigen ist es nicht eigentlich eine Kombination von anderen Kräutern und Gewürzen. Der Name “Piment” wurde erfunden von den Briten in das frühe 1600 s, nachdem sie festgestellt, dass es wie eine Kombination von Muskatnuss, Zimt und Nelken schmeckte.

Körperfunktionen Piment Assists

Piment ist Essen Würze, die als Digestif Aide einsetzbar und Müdigkeit abzubauen. Es wird manchmal auch zur Behandlung von Erkältungskrankheiten und Diabetes.

Lebensmittel reich an Piment

Piment wird in ähnlicher Weise wie das Lorbeerblatt Kochen verwendet. Frische Piment Blätter werden als Aromastoffe und aromatischen Suppen und Eintöpfe hinzugefügt und werden vor dem servieren entfernt. Piment ist am häufigsten in Karibik Kochen, als ein wichtiger Bestandteil der Ruck Würze, Beizen, und Saucen. In diesen Fällen wird es in der Regel vor dem Kochen zu einem Pulver gemahlen.

Krankheit, die Piment beseitigt:
  • Lindert Zahnschmerzen
  • Arbeitet als ein deoderant
  • Lindert Verdauungsstörungen
  • Lindert Blähungen
Nebenwirkungen/Pre-Hinweise:
  • Könnte negativ mit Eisen oder Mineralergänzungen interagieren.
  • Erbrechen und Übelkeit verursachen bei einigen Personen
  • Hautausschläge
  • Anfälle, wenn übermäßig konsumiert
  • Sollte nicht konsumiert werden, von schwangeren oder stillenden Frauen